Tech

Warum Nachfragemanagement für Technologieunternehmen von entscheidender Bedeutung ist

Verwaltung

Das Nachfragemanagement ist ein wichtiges Bindeglied für alle Unternehmen, insbesondere für IT-Unternehmen. Softwarefirmen müssen sich weiterentwickeln, um mit den Anforderungen Schritt zu halten. Wenn Sie einen veralteten Stapel verwenden, sind die Projekte, die Sie erhalten, eher begrenzt und unveränderlich, was normalerweise zu mehr verpassten Gelegenheiten führt. Ein Konkurrenzunternehmen kann von Ihrem Verlust profitieren, um höhere finanzielle Gewinne zu erzielen.

Die Anforderungen ändern sich ständig und in der Eile, die Projekte abzuschließen, können Unternehmen möglicherweise erfolgreich die Zeit- und Budgetbeschränkungen einhalten, jedoch auf Kosten eines Rückgangs der Produktqualität. Das Verwalten und Planen der Anforderungen kann auf verschiedene Arten erfolgen, z. B. durch Zusammenarbeit mit Kunden, um deren Bedürfnisse zu verstehen, Markttrends vorherzusagen und wirtschaftliche Schwankungen zu untersuchen.

Eine effektive Bedarfsplanung ist eine Voraussetzung für das Management der Lieferkette. Es ist einfach, den Bedarf Ihrer Produkte durch Bedarfsplanung zu bestimmen, um die Lieferung vorzubereiten und unnötige Verluste durch Über- oder Unterproduktion zu vermeiden. Unternehmen der Informationstechnologie und / oder jede andere Organisation mit einer eigenen IT-Abteilung können die Rentabilität effektiv verbessern, indem sie das Nachfragemanagement praktizieren.

Lassen Sie uns also die Bedeutung des Nachfragemanagements verstehen, bevor wir uns mit seiner Bedeutung für IT-Unternehmen befassen.

Was ist Nachfragemanagement?

Nachfragemanagement und -planung sind die Teile des Lieferkettenmanagements, mit denen IT-Unternehmen den bestehenden Bedarf ermitteln und prognostizieren können. Daher können IT-Unternehmen den Projektlebenszyklus so strukturieren, dass Bedarf und Lieferung miteinander verbunden werden.

Das Angebotsmanagement kann durchgeführt werden, indem der Bedarf prognostiziert und Ihre Antworten so geplant werden, dass der Bedarf entsprechend gedeckt wird. Diese Vorgehensweise kann nicht nur den Produktlieferzyklus, sondern auch die Qualität verbessern, indem die vom Kunden erwarteten genauen Spezifikationen für Produkte oder Dienstleistungen bereitgestellt werden. Unternehmen, die Nachfragemanagement betreiben, profitieren von folgenden Vorteilen:

1. Effizientes Ressourcenmanagement

Wenn ein Unternehmen anfängt und in kleinem Maßstab mit einem knappen Budget und kleineren Teams arbeitet, erfolgt das Ressourcenmanagement mit grundlegenden alltäglichen Tools wie einer Tabelle. Mit zunehmender Stärke ändern sich jedoch auch Ihre Ressourcenanforderungen. Es fällt Ihnen schwer, einen Ressourcenpool zu verwalten, da immer neue Fähigkeiten hinzugefügt werden und die Teams auf verschiedene Regionen verteilt sind. Hier wird die Bedarfsanalyse innerhalb eines Ressourcenmanagement-Tool ist praktisch. Es kann nicht nur Informationen über den Talentpool enthalten, sondern auch die verfügbaren Arbeitsstunden anhand der Projektstunden messen, was auf plötzliche Einbrüche oder Spannungsspitzen in beiden Unternehmen hinweist. Einfach ausgedrückt, wenn Ihre Kapazität übersteigt, Ihre Nachfrage jedoch geringer ist, bedeutet dies, dass weniger Projekte zu erledigen sind, was dazu führt, dass einige Fähigkeiten auf die Bank verbannt werden. Mit dem Nachfragemanagement können Sie den Ressourcenbedarf vorhersagen, der sich aus den Projekten ergibt. Großunternehmen können diese Erkenntnisse für Korrekturmaßnahmen verwenden, z. B. zur Umverteilung der Arbeitslast auf Projekte, die sich in der Warteschlange befinden, oder zur Umschulung des Potenzials, um sie arbeitsbereit zu machen, wenn der Bedarf vorhergesagt wird die Linie hinunter steigen.

Während des Projektlebenszyklus haben IT-Unternehmen wie andere Unternehmen unvorhergesehene Anforderungen in jeder Phase, die als ungeplante Anforderungen bezeichnet wird. Jetzt kann eine gut verwaltete Nachfragestruktur ähnliche Situationen überwinden, indem die Art der Anforderung bewertet und die qualifizierte Ressource bestimmt wird, die zugewiesen werden kann. Sie können damit die Verfügbarkeit der Mitglieder überprüfen, die für die Aufgabe zuständig sind, damit niemand von neuen Prioritäten überrascht wird.

2. Bessere Genauigkeit der Nachfrageprognose

Das Nachfragemanagement befasst sich explizit mit der Identifizierung der Kundenbedürfnisse und Marktvariablen, mit denen Sie die Zahlen zusammenfassen können, um die Nachfrage genau vorherzusagen. Die Bedarfsprognose umfasst zwar mehrere Schritte, um zu einer Schlussfolgerung zu gelangen, erhöht jedoch die Erfolgsmöglichkeiten. Es umfasst die Schätzung des Bedarfs aus der Pipeline bei erfolgreichen Conversions, die Analyse von Prognosestrategien für ähnliche Produkte oder Produkte, die Sie zuvor eingeführt haben, die Zusammenarbeit mit potenziellen Kunden zur Schätzung des Bedarfs usw.

Auf diese Weise können Sie eine datengesteuerte Bedarfsprognose erstellen, mit der Sie eine Produktionsstrategie planen können. Falls die Nachfrage geringer als erwartet ist, können die erforderlichen Schritte unternommen werden vermarkten Sie Ihr Produkt und generieren Sie die Nachfrage, die zu Ihrer Produktion passt. Dieser proaktive Ansatz unterstützt die Leistung, worum es letztendlich bei der Effizienzverbesserung geht!

3. Erhöhte datengesteuerte Finanzentscheidung

Wenn Sie Kapital in berechnete Beträge investieren, die aus genauen Nachfrageprognosen abgeleitet werden, erhöhen Sie Ihre Chancen, vom Projekt zu profitieren. Sie können nicht nur die datengesteuerten Finanzentscheidungen nutzen, sondern auch den Cashflow aufrechterhalten, um Auftragnehmer und andere Stakeholder zu entschädigen. Beide Faktoren, dh das Eingehen der berechneten finanziellen Risiken und die rechtzeitige Vergütung der Stakeholder, helfen Ihrem Projekt, sich an den Plan zu halten.

Mit dem Nachfragemanagement können sich die Projekt-Account-Manager auf zuverlässige Statistiken verlassen und die Dynamik des finanziellen Wohlergehens der Organisation vor und nach der Investition in das Projekt messen. Es entfällt die Möglichkeit, grob geschätzte Entscheidungen zu treffen und zu vertretbareren finanziellen Entscheidungen überzugehen.

4. Verbessertes Supply Chain Management

Das beste Ergebnis, das IT-Organisationen nach der Implementierung des Nachfragemanagements erzielen können, ist ein gut verwalteter Lieferkettenzyklus. Jetzt funktioniert der Lieferkettenzyklus gemäß den berechneten Maßnahmen, die durch eine Nachfrageanalyse gestützt werden. Sie werden immer über die Zeiten informiert, in denen ein bestimmtes Produkt reichlich vorhanden, spärlich oder nicht vorrätig ist.

Sie können die Lieferkette einfach verwalten, sodass auch Ihre Produktlieferziele erreicht werden, indem Sie die höchste Qualität beibehalten. Je besser Sie in der Lage sind, die von Ihren Kunden gewünschten Produkte zu liefern, desto höher sind die Chancen, sie zu behalten.

Bei der Führung eines IT-Unternehmens dreht sich alles um Multitasking. Sie müssten die Logistik für Hardware- und Softwareexporte, die Freigabe von Liefergegenständen koordinieren und Beratungsdienste anbieten. Wenn die Produktion zum Stillstand kommt, sind auch alle diese Aktivitäten betroffen, insbesondere wenn die Nachfrageverschiebungen nicht nachvollziehbar sind. Die Bedarfsprognose ermöglicht es den Entscheidungsträgern daher, die Vertriebspipeline zu bewerten und zu verwalten und den Projektlebenszyklus besser zu planen.

Das Kundenbeziehungsmanagement spielt eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung dieser Grundlage, da es die Nachfragerealität widerspiegelt. Obwohl du haben kannst Herausforderungen mit CRM Wenn Sie zunächst der agilen Methodik folgen, gibt es nützliche Alternativen, um Sie am Laufen zu halten. Die Kombination von Kundenfeedback und Benutzererfahrung mit einem effizienten Nachfragemanagement lohnt sich, da Ihr Unternehmen auf dieser Grundlage die Produktion mit einem Verständnis der gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen steuern kann. Und das ist das ultimative Bedürfnis jeder Organisation!

Autor Bio:

Mahendra Gupta ist PMP-zertifizierter Experte für Ressourcenmanagement bei Saviom Software. Er hat mehrere zum Nachdenken anregende Artikel über Personalplanung, Teamzusammenarbeit und Projektlebenszyklusmanagement verfasst. Seine Erfahrung hat es multinationalen Unternehmen auf der ganzen Welt ermöglicht, ihr Projektportfolio zu diversifizieren. Folgen Sie seiner Arbeit .

Über den Autor

leer

Redaktion

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben